"Deep State" steht für Interessen der Mächtigen - the great reset

Direkt zum Seiteninhalt
"Deep State": der oft gehörte Begriff aus dem Englischen kommend steht für den Betgriff den "Staat im Staat".
Dieses Synonym skizziert, dass mächtige Instititionen und Unternehmen eine eigene Agenda und ein eigenes System implementieren und in den jeweiligen Staaten errichtet haben bzw. noch möchten.

Ausgehend von den USA, wo unzählige Recherchen bedrohliche Verstrickungen bis tief in staatliche Behörden und Amtsträger ans Tageslicht gebracht haben. Hier wurde z.B. bereits auch das transatlantische Netzwerk mit ihren krakenartigen Tentakeln in Politik und Wirtschaft in Europa recherchiert.

Die Versklavung ist Ziel des "Deep States".
Investigative Journalisten und Blogger haben aus diesem Grud immer mehr Zweifel am rechtsstaatlichen System vieler unterwanderter Regierungen.
Der Deep State möchte u.a. dazu eine weltumfassende Einheitsregierung, Besitzlosigkeit, Elektronische Währung und ein "Grundeinkommen".
City of London
Dieser Staat inmitten of London ist eines der Machtzentren des Tiefen Staates. Inmitten von London siedelt sich eines der multinationalen Kapital- und Machtzentren an, das selbst die Queen nur auf Anfrage besuchen darf und hier hat die englische Polizei keine Rechte.

Auch diese "Institution" liegt inmitten von Frankfurt auf eigenem Boden und deutsche Behörden haben auch hier keine Hoheitsgewalt. Die EZB ist von keinem Volk direkt gewählt und soll die Geldpolitik der angeschlossenen Staaten leiten. Doch seit langem verdichtet sich auch hier die wahre Natur dieser Institution.
Mehr Informationen

Beispiel: Recherche schweizer Journalisten
Das transatlantische Netzwerk
Zurück zum Seiteninhalt