"Deep State" steht für Interessen der Mächtigen - the great reset

Direkt zum Seiteninhalt
"Deep State": der oft gehörte Begriff aus dem Englischen kommend steht für den Betgriff den "Staat im Staat".
Dieses Synonym skizziert, dass mächtige Instititionen und Unternehmen eine eigene Agenda und ein eigenes System implementieren und in den jeweiligen Staaten errichtet haben bzw. noch möchten.
Damit ist der Staat quasi unterhöhlt.
Ausgehend von den USA, wo unzählige Recherchen über bestimmte Firmen bedrohliche Verstrickungen tief in staatliche Behörden und Amtsträger ans Tageslicht gebracht haben.
Hier wurde z.B. bereits auch das transatlantische Netzwerk mit ihren krakenartigen personellen Tentakeln in Europa recherchiert.
Die Ziele eines Umbaus der demokratisch freiheitlichen Systems wurden als Ziele des "Deep States" erkannt und investigative Journalisten und Blogger haben aus diesem Grud immer mehr Zweifel am rechtsstaatlichen System vieler unterwanderter Regierungen.
Berichte und Enthüllungen zum "Deep State", den wir als einflussreiche Lobby von Konzernen und Mächtigen in gleicher Form auch in Deutschland leicht ausfindig machen können.
Der Umbau in einen Überwachungsstaat scheint auch in Deutschland einem konkreten Plan zu folgen und das Auftauchen eines Virus dient dabei der Legitimation zur Einschränkung der bürgerlichen Rechte.
Beispiel: Recherche schweizer Journalisten
Das transatlantische Netzwerk
Zurück zum Seiteninhalt